Für wen

Frauen/Paare wählen eine Doula Geburtsbegleitung, wenn
  • der Partner nicht zur Geburt mitkommt oder die Frau dies nicht wünscht.
  • der Partner eine zusätzliche Unterstützung möchte.
  • das erste Kind erwartet wird und die Frau viele Fragen und/oder Ängste hat
  • nach einer traumatischen ersten Geburt
  • bei einer schwierigen Vorgeschichte der Gebärenden, wie beispielsweise, wenn sie sexuelle Übergriffe erlebt hat 
  • bei der Folgegeburt nach einer postpartalen Depression
  • die Frau sich bei der Geburt des ersten Kindes nicht ausreichend umsorgt gefühlt hat.
  • die Frau schon vor der Geburt alleinstehend ist.
  • sie aus einem anderen Land/Kulturkreis kommen und eine vertraute Vermittlerin mit an die Geburt nehmen möchten (auch als Sprachbrücke).
  • sie erst kürzlich in die Schweiz umgezogen sind und in der Doula eine konstante Ansprechperson für Fragen rund um die Geburt in der Schweiz haben möchten.
  • die Frau die Geburt im Kreise von Frauen erleben möchte, ihr die Mutter, Freundin, Schwester jedoch zu nahe steht.
  • ein geplanter Kaiserschnitt bevorsteht und die Frau nach der Geburt nicht alleine sein möchte wenn der Mann mit dem Baby und der Hebamme ins Gebärzimmer geht.
  • ein Kind mit besonderen Bedürfnissen oder einer Krankheit erwartet wird.
  • das Baby nur wenige Stunden lebensfähig sein wird oder bald nach der Geburt sterben wird
  • ...

Die Gründe für eine Begleitung sind vielfältig und können von der obenstehenden Liste abweichen


"Meine Frau und ich hatten uns bereits zu Beginn der Schwangerschaft gemeinsam ganz bewusst dafür entschieden, dass ich nicht bei der Geburt dabei sein würde. (...) Für mich war es sehr wichtig zu wissen, dass meine Frau während der Geburt eineeinfühlsame Vertraute an ihrer Seite hat, die ihr Sicherheit gibt. Das Konzept der Geburtsbegleitung durch eine Doulaüberzeugte mich sofort."